Andreas Vetr

VERPFLICHTUNG: „Lösen Sie unsere Probleme, aber bewahren Sie unsere Interessen.“

Sie kennen vielleicht die Situation, in der eine Führungskraft auf eine völlig unkontrollierte und cholerische Person oder Mitarbeiter trifft, die Unruhe verursacht. Die betroffene Person hat oft aufgrund von Überforderung oder anderen Gründen die Kontrolle verloren und reagiert verbal und unter der Gürtellinie.

Wenn die Führungskraft auf eine solche Person im Team trifft, wird sie versuchen, die Person von ihren Leiden zu befreien, indem sie die Ursache erforscht und die Aufgabe, die überfordert und an den Gefühlsausbrüchen bzw Angriffen schuld ist, an jemand anderen im Team übertragen. Die Angelegenheit ist damit meist sofort bereinigt und vorbei, die Person beruhigt sich und kann wieder produktiv arbeiten.

Ironischerweise bitten die anderen Mitarbeiter die Führungskraft dann meist, das nicht zu tun. Sie freuen sich zweifellos darüber, die betroffene Person ruhig und gefasst zu sehen, sind jedoch besorgt um ihre eigenen Verantwortungsbereiche und Interessen. Sie fürchteten die Person, die wild um sich schlug, aber noch mehr fürchten sie die Führungskraft, die die vollständige Kontrolle über die Situation übernimmt. Es ist wichtig, sich in jedem Konflikt daran zu erinnern: „Führungskräfte wollen keine Partei ergreifen; sie wollen die Kontrolle übernehmen!“

Oft gleichen wir den Mitarbeitern der Abteilung, die wollen, dass die Führungskraft ihre Probleme löst, die Abteilung jedoch nicht verändert und dennoch rettet. “Wir wollen keine Unruhe stiften oder radikal werden”, sagen wir. “Wir wollen Veränderung… solange sie uns nicht verändert.” Aber das ist nicht der Weg von Führungskräften.

Was lernen wir über Führung in diesem Abschnitt:

  1. Führung bedeutet Unbehagen. Wer eine effektive Führungskraft sein will, muss außerhalb der Komfortzone leben.
  2. Führung bedeutet Unzufriedenheit. Führungskräfte nutzen Unzufriedenheit als Werkzeug, um uns zu größeren Dingen und höheren Ebenen zu bewegen.
  3. Führung bedeutet Unterbrechung. Der Status quo ist nie das Ziel einer Führungskraft. Unterbrechung ist unser ständiger Begleiter.

Wie geht es Ihnen in diesen drei Bereichen?

English:

COMMITMENT: “Solve our problems but safeguard our interests.”

You may be familiar with the situation in which a leader encounters a completely uncontrolled and choleric individual or employee who causes unrest. The affected person often loses control due to being overwhelmed or for other reasons and reacts verbally aggressive and unreasonable. When the leader encounters such a person in the team, they will try to free the person from their suffering by exploring the root cause and transferring the task that is overwhelming and responsible for the emotional outbursts or attacks to someone else in the team. The matter is usually resolved and over, the person calms down and can work productively again.

Ironically, the other employees usually ask the leader not to do this. They undoubtedly are pleased to see the affected person calm and composed, but they are worried about their own areas of responsibility and interests. They feared the person who lashed out, but they fear the leader who takes complete control of the situation even more. It is important to remember in every conflict: “Leaders do not want to take sides; they want to take control!”

We often resemble the employees in the department who want the leader to solve their problems, but do not change the department and yet still save it. “We don’t want to cause unrest or be radical,” we say. “We want change… as long as it doesn’t change us.” But that is not the way of leaders.

What do we learn about leadership in this section:

  1. Leadership means discomfort. If you want to be an effective leader, you must live outside the comfort zone.
  2. Leadership means dissatisfaction. Leaders use dissatisfaction as a tool to move us to greater things and higher levels.
  3. Leadership means disruption. The status quo is never the goal of a leader. Disruption is our constant companion.

How are you in these three areas?