Andreas Vetr

Gute FÜHRUNG ist SITUATIV

“Gute Führung ist wie die von Richtern und wie die von Eltern.”

Oft haben wir, innerhalb der gleichen Organisation, verschiedene Gruppen zu führen. Eine Gruppe, die sich ändert, -transformiert, die bereit ist sich anzuschließen und auf der anderen Seite, eine Gruppe, die verweigert, die sich wehrt. Gute Führungskräfte führen in beiden Situationen entsprechend. Sie zeigen situative Führung überall und treten entweder als Richter auf oder verhalten sich wie Elternteile, um zu mobilisieren.

Die folgenden zwei Abbildungen demonstrieren wunderbar die Balance, die jede Führungskraft erreichen muss:

Die eifrige Führungskraft als Richter:

  • sucht Vergeltung
  • ist voller Zorn
  • hat große Kraft
  • straft die Schuldigen

Führungskraft wie Vater/Mutter:

  • kommt nicht schnell zu Ärger
  • ist gut
  • und schützt
  • ist ein Zufluchtsort
  • und wirkt befreiend